Michael Robotham - Dein Wille Geschehe

Michael Robotham, Dein Wille Geschehe
Michael Robotham, Dein Wille Geschehe

Suizid oder Mord? Christine Wheeler schreibt sich das Wort "Hure" auf den Bauch und stürzt sich nackt von einer Brücke. Sylvia Furness hängt sich nackt an einen Baum und erfriert. Beide telefonierten in den letzten Stunden ihres Lebens mit einem Unbekannten - mit ihrem Mörder? Joseph O'Loughlin, Professor für Psychologie, wird gegen seinen Willen in diese Angelegenheit verwickelt, denn er soll eigentlich nur Christine Wheeler von ihrem Sprung abhalten. Doch als sich Indizien für eine Manipulation der Frauen finden und Christines Tochter Darcy den Professort um Hilfe bittet, versucht Joe aus der Sicht der Opfer zu denken und begibt damit nicht nur sich und seine sondern auch eine andere Familie in große Gefahr.

Mir wurde dieses Buch von einem guten Freund empfohlen, da ich eigentlich sonst keine Thriller lese. Er sagte zu mir: "Das ist wahrscheinlich der beste Thriller, den ich letztes Jahr gelesen habe."

Ja, spannend war der Roman. Besonders "gemein", war, dass man als Leser die Gedanken und die Strategie des Anrufers kannte und somit den Ermittlern immer einen Schritt vorraus war - manchmal dachte ich mir nur so: "Nein, es ist doch anders...!" Gut war auch, dass es nicht nur um die Ermittlungen von Joe O'Loughlin und die (Selbst-)mordfälle ging, denn im Laufe der Ermittlungen kam auch die Vergangenheit der Anrufers Gideon Tyler ans Licht.

Die Einschätzung "das ist wahrscheinlich der beste Thriller, den ich letztes Jahr gelesen habe" ist etwas übertrieben. Ich kann mir da schon bessere Romane vorstellen, auch wenn ich sonst keine Thriller lese. Dafür war es einfach nicht packend genug. Der Untertitel lautet "Psychothriller", aber bis auf die Anrufe und die Manipulation der Frauen ist da nicht so viel Psychohorror. Ein richtig fieses Buch macht, dass ich in der realen Welt immer noch an die Buchcharaktere denken muss - oder sogar Angst habe. Okay, ich gebe zu, das war das letzte Mal so, als ich noch etwas kleiner war und Harry Potter 5 gelesen habe. Der Titel "dein Wille geschehe" hat mich auch etwas irritiert. Damit wird schließlich das Vater Unser zitiert "dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden" und dafür war da relativ wenig an religiösem Bezug in diesem Buch zu finden. Tyler hatte zwar seiner Meinung nach die Stellung Gottes, da er den Willen anderer Menschen beeinflussen und brechen konnte, doch einen weiteren religiösen Bezug konnte ich nicht erkennen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

BUCHKRITIK Blog - neue Rezensionen

26.12.2016

SKIZZEN

 

14.07.16

Raumschiff Enterprise - Episoden 9&10

 

23.06.16

George R.R. Martin - A Game of Thrones

 

24.05.16

Herbie Brennan - Das Elfenportal

NEUIGKEITEN und sowas

28.7.16

the turtle's shell

 

14.7.16

heute gab's einen ganzen lyischen Schwall:

the storm

spring

Geysir

can not be alone

the filly

Lamour

 

13.3.16

make love not war - Aufruf an ALLE

...